Geschichte

Das Englischzentrum Zeuthen ist eine Weiterführung des seit 1995 bestehenden Englischzentrums REMS in Zeuthen in Fusion mit der privaten Sprachschule von Udo Pütsch, die seit 2004 in Eichwalde bestand. Zuvor arbeitete Udo Pütsch 20 Jahre lang im Schuldienst in Schönefeld sowie 2 Jahre im Nebenberuf für die DDR-Luftfahrtgesellschaft Interflug als Englischlehrer.

Die Wege von Yvonne Robinson (Robinson's English Mothertongue Servive) und Udo Pütsch kreuzten sich an der Station Liverpool. Yvonne Robinson wuchs im Liverpooler Vorort Woolton auf, wo Udo Pütsch seit 2004 die Geschichte der Beatles verfolgt. 2014 entschloss sich Yvonne Robinson, aus gesundheitlichen Gründen nach England zurückzukehren. Sie bat Udo Pütsch, das REMS zu übernehmen. Dies gestaltete sich zunächst als etwas problematisch, da durch den Verkauf des Hauses in der Mittelpromenade die Räumlichkeiten nicht mehr verfügbar waren. Auch die privaten Begleitumstände (Krankheit der Ehefrau) waren zu diesem Zeitpunkt alles andere als optimal.

Schließlich ergab sich die Gelegenheit, Räumlichkeiten in der Delmenhorster Straße anzumieten und das REMS dort unter dem Namen Englischzentrum Zeuthen neu zu eröffnen. Dies geschah am 01. September 2014. Aus heutiger Sicht eine gute Entscheidung, denn auch durch die nun günstige Lage wurde das Englischzentrum gut angenommen und erfreut sich recht regen Zuspruches.

Von 2014 bis 2020 entwickelte sich das Englischzentrum zu einer festen Größe im Weiterbildungsangebot für Erwachsene. Es gelang zudem der Ausbau der Zusammenarbeit mit regionalen Firmen. So werden seit Jahren in bewährter Zusammenarbeit Personalschulungen in Business-English bei Viessmann Kesselbau Mittenwalde und Berlin-Rudow, Energiequelle Kallinchen und Aufzugtechnik Berlin. Auch SAP (Schönefeld), GEMTEC (Königs Wusterhausen) und die Gemeinden Zeuthen, Schönefeld als auch die Stadt Wildau gehörten zwischenzeitlich zu unseren Geschäftspartnern.

Der nächste große Schritt erfolgte 2017 als wir unseren ersten Intensivkurs in Liverpool durchführten. Die Verbindung von Theorie und Praxis mit hautnaher Anwendung im Alltagsleben einer englischen Großstadt war ein sensationeller Erfolg. Die Teilnehmer waren äußerst begeistert und die Nachfrage stieg rasant.

Dabei kam es dann im März 2020 zu einem abrupten Ende. Mit großer Begeisterung kehrten die Teilnehmer eines Liverpool- Kurses am Freitag, dem 13. März nach Hause zurück - am Montag, dem 16. März musste das Englischzentrum aufgrund der sich entwickelnden Pandemie Covid-19 geschlossen werden. Dies war zweifellos ein herber Schlag in der Entwicklung und führte dazu, dass der Standort in der Delmenhorster Straße aufgegeben werden musste. Dennoch geht der Unterricht mit entsprechenden Anpassungen an die Situation weiter.

Natürlich lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, was die Zukunft bringt - aber wir haben stets mit Optimismus, Hingabe und Herzblut gearbeitet. Daran wird sich auch in den nächsten Jahren nichts ändern.